K u l i s s e n b a u

 

Ein Theaterstück lebt erst mit einer Kulisse. Das ist zumindest unsere Meinung und so ist es auch heute noch, bei vielen Stücken so. Fast jedes Stück bekommt eine individuelle Kulisse, die gebaut werden muss. Ob nun eine Vollkulisse also ein ganzes Wohnzimmer, ein Innenhof oder eine Backstube. Manchmal genügen auch nur eine Wand oder eine Tür.

Im Kulissen- und Bühnenbau zeigen unsere Bühnenbauer ihr handwerkliches Geschick bei dem sie auch hin und wieder improvisieren müssen. So kann eine Kulisse auch mehrfach auf- und abgebaut werden. Der Bühnenbauer ist der der erste, der sich um die Grundkulisse kümmert und der letzte, der alles wieder einpackt.

Bühnenbauer werden bei uns immer gesucht. Wer Lust hat sich hier einzubringen kann gern Kontakt zu uns aufnehmen, oder Mittwochs mal in die Theaterwerkstatt gucken. Zwischen 10:00 und 12:00 Uhr wird dort gebaut und gebastelt aber auch Kaffee getrunken, Kekse essen und erzählen...

 

FOTOS:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

  

 


 

B ü h n e n m a l e r e i

 

Wenn der Kulissenbau fertig ist, kommen die Bühnenmaler. Einige Bühnenbauer sind auch Maler und so gehen Kulissenbau und Bühnenmalerei fast nahtlos ineinander über. Es wird gestrichen, gemalt oder tapeziert. Mit viel Fantasie und großem Geschick gehen sie ans Werk. Ganze Bühnenbilder entstanden schon und einige davon werden bei uns aufbewahrt, weil sie einfach zu schön zum wegwerfen sind. Besonders im Weihnachtsmärchen sind die Bühnenmaler gefordert. Hier entstehen Wälder ein Ententeich oder ein Märchenschloss mit Schlossgarten. Schon viele kleine Schmuckstücke konnten bewundert werden, die dabei rausgekommen sind.

Unterstützung können wir auch hier jederzeit gern gebrauchen. Zeigt uns Euer Talent!

 

FOTOS:

 

 

 

 

 

 

 

 


 

T e c h n i k :   T o n  -  u n d   L i c h t

 

Die Techniker vollenden mit Licht und Ton die Arbeit der Kulissenbauer und Bühnenmaler. Der besondere Effekt kommt immer von hinten! Ton- und Lichttechnik sind nicht nur spannend und vielfältig, sondern verändern sich auch ständig. Früher gab es einen Kassettenrecorder und Töne wurden selbst aufgenommen. Heute kommt vieles aus dem Netz. So werden Musik, Gebirgsbachrauschen oder Motorräder und verschiedene Lichtverhältnisse unsichtbar vom Pult gesteuert. Auch Nebel oder Qualm sind hin und wieder nötig. Ganz besonders sind die Techniker gefordert, wenn die Schauspieler mit Headset, also Mikrofonen, spielen. Jeder Spieler hat eine andere Lautstärke und das muss irgendwie alles zusammen passen.

Besonders junge Leute interessieren sich für diese Gruppe und erfreuen uns immer wieder mit ihren neue Ideen und der Kreativität. In unsere Theaterwerkstatt wird nach und nach eine feste Anlage, mit allem was dazu gehört, installiert. Ruft uns gerne an oder kommt einfach mal rein, wenn Ihr Lust habt uns zu unterstützen.

 

FOTOS:

  

 

 

 

 

Oldesloer Bühne - gegr. 1966